Aktionskreis
Fairer Handel

Was ist der „Aktionskreis Fairer Handel Lünen“?

Der „Aktionskreis Fairer Handel Lünen“ setzt sich ein gegen Ungerechtigkeiten im globalen Handel und für einen verantwortungsvollen, umweltschonenden  und nachhaltigen Konsum, für menschenwürdige   Arbeitsbedingungen für Arbeiter*innen und Beschäftigte auf Plantagen in den Produktionsländern.

Der Aktionskreis ist ein nicht eingetragener Verein und arbeitet ehrenamtlich, seit über 15 Jahren.

Die Mitglieder des Aktionskreises treffen sich monatlich zur Planung. Der Aktionskreis ist Mitglied bei der LIGA (Lüner Initiative gegen globale Armut), in der Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Lünen und arbeitet eng zusammen mit anderen Akteuren aus Schulen und Kitas, Kirchengemeinden und Bildungsträgern.

Was will der Aktionskreis?

Wir möchten den Gedanken des Fairen Handels allen Lünerinnen und Lünern näherbringen – von der ‚Kita bis zum Seniorenheim‘ – durch:

Verkauf von fair gehandelten Produkten

Im Kunstcafe in der Münsterstraße 24, befindet sich ein Verkaufsstand mit einem Sortiment fair gehandelter Produkte.

Außerdem gibt es Einzelverkäufe „Fairer Handel mobil“ bei städtischen und kirchlichen Veranstaltungen.

Information und Bildung

  • Informationsstände bei örtlichen Veranstaltungen
  • Beteiligung an überörtlichen Kampagnen und Aktionswochen z.B.  an der jährlich stattfindenden “Fairen Woche“ mit unterschiedlichen Themen oder an der Kampagne zu Kakao „makechocolate fair“

 

Aktionen und Veranstaltungen mit lokalen Akteuren und der FairtradeTown Lünen

  • regelmäßiges monatliches Faires Frühstück für Interessierte zum Austausch. Im Kunstcafe wurde 2021 dieses Angebot initiiert. Nach einer Pandemie-Pause geht es weiter jeweils am letzten Samstag im Monat von 10 – 12 Uhr im Kunstcafe, Münsterstraße 24. Anmeldung erbeten unter: gabriele.schiek@web.de
  • Aktion zum Internationalen Frauentag 2022 „Mit Flowerpower für Frauenrechte auf Blumenfarmen“
  • „Fairer Handel mobil“ auf dem Viktualienmarkt am 2.4. und INKOTA-Osteraktion 2022 „Osterhasen streiken für existenzsichernde Bezahlung“
  • geplant ist, sofern möglich, eine Fahrt zur GEPA – The Fair Trade Company (Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt mbH) nach Wuppertal.

 

Ansprechpartnerinnen

Daniela Blome, E-Mail: daniela.blome@gmx.de und

Gabriele Schiek E-Mail: gabriele.schiek@web.de