Report

Rückblick: Netzwerktreffen: Podiumsdiskussion „Bebauung des Klöters Feld“

Veranstaltung Klöters Feld am 27. April 2022

LIGA hat auf Anfrage der Bürgerinitiative „BI gegen die Müllkippe Dortmund Nordost“ im Rahmen ihres Netzwerktreffens am 27.4.2022 in der Aula des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums eine Podiumsdiskussion zum geplanten Gewerbegebiet Klöters Feld organisiert.

LIGA wollte damit eine Plattform schaffen, um das gesamte Spektrum der verschiedenen Perspektiven zu beleuchten, die vor und bei einer Erschließung eines Gewerbegebiets relevant sind und dazu beitragen, eine Positionsbestimmung zu entwickeln.

An der Veranstaltung nahmen rund 80 Teilnehmer und Teilnehmerinnen teil. Sie wurde moderiert von Tobias Kirschbaum, der für eine sachliche Atmosphäre und gleichberechtigte Teilhabe aller Podiumsgäste sorgte. Jeder Gast konnte zu Beginn ein 5-minütiges Statement abgeben.

Vertreter auf dem Podium waren:

Daniela Fiege, Vorstand Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen (SAL). Sie nahm insbesondere Stellung zum Thema Hochwasserschutz und führte aus, dass kein erhöhtes Hochwasserrisiko besteht.

Leo Bögershausen, Initiator der BI, stellte die Flächenversiegelung in den Mittelpunkt und erläuterte die Notwendigkeit und den Hintergrund der Unterschriftensammlung für ein Bürgerbegehren.

Thomas Matthee, Vertreter des Arbeitskreises Umwelt und Heimat, brachte den Arten- und Umweltschutz ins Spiel.

Franz Peveling von HARPEN und Rüdiger Haag, Ratsherr und Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses, sprachen sich für das Gewerbegebiet aus, insbesondere vor dem Hintergrund der entstehenden Arbeitsplätze.

Der Technische Beigeordnete Arnold Reeker machte deutlich, dass das Vorhaben erst ganz am Anfang der Planungsphase steht und noch weitere Gutachten und Planungsschritte anstehen.

Zum Abschluss erläuterte Herr Reeker die Bedeutung solcher Podiumsrunden, um die Bürger und Bürgerinnen einzubeziehen und machte deutlich, dass die Verwaltung weitere Beteiligungen im Laufe des Verfahrens vorsieht.

LIGA hat mit der Veranstaltung dazu beigetragen, das Thema in der Öffentlichkeit breiter bekannt zu machen und damit eine gute Grundlage für einen transparenten Prozess geschaffen.

Lesedauer: 3 Min.

 

Teile diesen Artikel gerne auf Deinem Social Media Profil.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Das könnte Sie auch interessieren

Klimafasten

Die Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostersonntag (02.03.-14.04.) ist eine gute Zeit, um alte Gewohnheiten einmal in Frage zu stellen. „So viel du brauchst“ ist das Motto der Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit der evangelischen Kirche. Sie regt an, sich zu fragen, was man wirklich im Leben braucht.

mehr erfahren